Elefantracing - Design Präsentation FR18 Siegfried

Am 24. Januar präsentierten wir unser neues vollelektrisches Rennauto für die Saison 2018. Wie jedes Jahr, wurde auch dieses Jahr unser Rennwagen nach einer Wagner Oper benannt – „Siegfried.“ Wie auch die Oper Siegfried werden wir ebenfalls in drei Aufzügen auftreten. Auf der Formula Student Netherlands, Formula Student Austria und natürlich der Formula Student Germany am Hockenheimring.

Natürlich haben wir nicht nur einen neuen Namen, sondern ein komplett neues und überarbeitetes Design, welches viele technische Verbesserungen verspricht. Zum einen haben wir unser Aerodynamik-Paket überarbeitet. Die altbewährten Flügelformen bleiben zwar unverändert, jedoch werden die Flügelprofile neu angeordnet, so dass die Aerodynamik am Auto noch besser ist als in den Vorjahren. Auch das Design des Monocoques, das einteilige Carbon-Chassis in dem der Fahrer sitzt, haben wir optimiert. Dieses Jahr wird das Carbon-Monocoque noch steifer und leichter, welches zum einen die Fahrdynamik verbessert und zum anderen die Sicherheit des Fahrers gewährleistet. Für ein verbessertes Fahrgefühl wurde einerseits das Spiel in der Lenkung reduziert und andererseits die Pedalerie von Grund auf neu konzipiert. Diese bietet die selbe Robustheit des Vorjahres bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion.

Für ein Elektroauto ist die Elektronik essenziell. Deshalb haben wir hier einige Verbesserungen vorgenommen. Eine wichtige Änderung ist das neue Driver Interface, das nun mit zwei schmalen Displays ausgestattet ist und dem Fahrer so während des Rennens Informationen über den aktuellen Fahrzeugstand – unter anderem Ladezustand und Temperatur der Akkus – anzeigt. Parallel berechnet ein eigens entwickeltes Programm anhand der verbleibenden Strecke, Temperatur der Akkus, sowie weiteren Faktoren, wie aggressiv er noch fahren kann. Zusätzlich zu diesen Verbesserungen im Driver Interface wird unser eigens aus Carbon gefertigtes Lenkrad auch mit einem „Force-Feedback Motor“ ausgestattet. Dieser vibriert bei kritischen Statusmeldungen und bildet den letzten Feinschliff unserer Weiterentwicklungen des Driver Interfaces.

All diese Verbesserungen benötigen jedoch eine höhere Rechenkapazität. Deshalb haben wir unseren Bordcomputer neu aufgebaut und konnten hierbei – im Vergleich zum Vorjahr - eine Steigerung der Rechenleistung um 20%, bei gleichzeitiger Reduktion der Größe auf 1/5, erzielen.

Doch kommen wir nun zum Herzstück: Der Motor. Dieses Jahr wird die Leistung von einem einzelnen Elektromotor im Heck des Fahrzeugs erbracht. Dieser leistet 80 kW (108PS) und hat ein maximales Drehmoment von 840 Nm. Dank dem gewaltigen Drehmoment beschleunigt unser FR18 Siegfried in knapp 3 Sekunden von 0 auf 100.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison und bedanken uns bei den Sponsoren und Angehörigen, die zahlreich erschienen sind. Ganz besonders wollen wir uns bei der Metzgerei Popp bedanken, die uns an diesem Abend mit leckerem Essen verköstigt hat.